Fußballbuch des Jahres 2014

Fast 30 Jahre nach »Fleißigster Trainier des Jahres« (1985) bei UVB Vöcklamarkt, jetzt der dritte Platz beim »Fußballbuch des Jahres 2014« für das Buch »Gooool do Brasil – Kartografie einer nationalen Leidenschaft« (Club Bellevue, 2014) von Alois Gstöttner.

Die Auszeichnung für das »Fußballbuch des Jahres« wird seit 2006 jährlich von der »Deutschen Akademie für Fußballkultur« vergeben und ist mit einem Preisgeld von 5.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet am 24. Oktober 2014 in der Tafelhalle in Nürnberg statt.

Jurymitglied Ludger Schulze von der »Süddeutschen Zeitung« rezensierte »Gooool do Brasil« im Rahmen der Nominierung: »Der Journalist und Fotograf Gstöttner hat ein leicht geschriebenes, anekdotenpralles und vorzüglich gestaltetes Buch voller Tiefe geschrieben, mit exzellenten Bilderstrecken, zu dem er auch noch das Layout beigesteuert hat. Aus jeder der 176 Seiten spürt man die Liebe des Autors zu Brasilien, zum Futebol und dessen Geschichten ›voller Hoffnung und Verzweiflung‹, wie er im Vorwort schreibt, ›Geschichten über Dramen, Spektakel und Tragödien, über Liebe und Hass, Pathos und Leidenschaft‹. Bedauerlich ist nur eines – dass man irgendwann auf den Schlussseiten ankommt.«

Direkt für die Champions League bzw. Copa Libertadores qualifizierte sich: Auf Platz 1 der Bildband »The Beautiful Game – Fußball in den Siebzigern« (Taschen Verlag, 2014) des Herausgebers Reuel Golden und auf Platz 2 das sehr intelligente und lesenswerte Buch »Fußball – Eine Kulturgeschichte« (S. Fischer Verlag, 2014) von Klaus Zeyringer.